Schlagwort-Archive: Pro Filiis

Spende von ProFiliis für die Fahrt nach Tossens! VIELEN DANK!

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrter Herr Schieferstein,

vielen Dank nochmals für die großzügige Spende für unsere diesjährige Familienfreizeit am vergangenen Wochenende!

Durch Ihre Spende konnten acht Familien mit beeinträchtigten Kindern eine schöne, entspannte und dennoch erlebnisreiche Zeit an der Nordsee verbringen!! Alle Familien haben uns bestätigt, wie dankbar sie sind für diese Zeit – nicht nur die Wohnungen und die Ferienanlage waren hervorragend für unsere Bedürfnisse geeignet, auch das Betreuer-Team, das Sie durch Ihre Spende erst möglich gemacht haben, war einfach nur eine Wucht! Schon bei der Ankunft wurden die Kinder eingeladen, mit auf die Wiese zu kommen, um dort Fußball zu spielen oder im Sand zu toben, sodass wir als Eltern in Ruhe auspacken konnten. Jeden Tag hatten wir ein Highlight für die Kinder:
Spaziergänge zum Strand, Flammkuchen essen, Besuch einer Vogelbeobachtungsstation und des Zoos am Meer oder des Klimahauses in Bremerhaven!

Ohne Ihre Spende hätten wir uns an vielen Stellen einschränken müssen oder die Eltern um eine finanzielle Beteiligung bitten müssen. So konnten wir abends gemeinsam Essen, was für uns ein besonderes Gemeinschaftsgefühl bedeutet. Wir konnten unsere Kinder entspannt mit den Betreuer/innen los schicken. Alle Betreuer/innen sind uns lange bekannt und haben viel Erfahrung mit unseren Kindern.

Wir können es immer nur wiederholen: DANKE!! Es war ein rundum schönes langes Wochenende!!!

(…)

 

Ferienfreizeit nach Tossens an der Nordsee, 15.06.-18-06.2017, Tagesberichte

Unsere Ferienfreizeit nach Tossens/Butjadingen
 Eine schöne, harmonische und fröhliche Fahrt an die Nordsee!

Knapp vier Tage lang verbrachten acht Familien und mehrere BetreuerInnen aus unserer MileDo-Gruppe Kurzurlaub in Tossens an der Nordsee.

 

Dank der ausgeklügelten Reiseplanung von Nicola und Ulf waren alle gut vorbereitet  auf die kommenden Tage, denn dies ist wichtig im Hinblick auf unsere besonderen Kinder/Jugendlichen.

Erster Tag, DONNERSTAG

Am Donnerstag war großer Anreisetag in unserer Ferienunterkunft „WindWeiteWattenmeer“, wobei einige Familien schon am Mittwochabend ankamen, um die freien Tage voll auszukosten.  Uns erwartete ein tolles Gelände mit großer Wiese – und großem Sandbereich – im Zentrum des Karrees, das die einzelnen Wohnungen bilden. Für uns wie geschaffen: Alles ebenerdig, nur ein Eingangs- bzw. Ausgangsbereich, den man gut im Blick hatte, um im Notfall zu handeln, denn unsere Kinder und Jugendlichen möchten auch mal gerne alles alleine ohne ständige Begleitung auskundschaften. Ein großer Gemeinschaftsraum mit Küche, in dem wir alle sitzen und essen konnten, ohne uns gegenseitig zu behindern, rundete alles ab. Nicht zu vergessen sind auch die Alpakas, die hinter den Häusern im Gehege zu sehen und sogar zu streicheln waren. Für alle Sinne etwas dabei.

 

Nach Bezug der Wohnungen trafen wir uns alle, d.h. Eltern, Kinder, Jugendliche, Freunde, „Geschwisterkinder“ und das Betreuerteam , insgesamt 33 Personen-  mit großem Hallo und Umarmungen auf der großen Wiese.

 

Dann ging es erstmal Richtung Meer. Das Wetter war herrlich, die Sonne schien warm, der leichte Salzgeruch der Nordsee umwehte uns, alle waren in guter Stimmung und Vorfreude. Aber um das Meer tatsächlich sehen zu können, mussten wir erstmal über den Deich, aber mit Hilfe aller schafften es auch die Rollstuhlkinder bis hinunter an die Küste. Dort gab es übrigens fliegende Kakadus und flatternde Drachen.

 

Nach ca. einer Stunde marschierten wir hungrig zu unserer Unterkunft zurück. Jetzt wurde erstmal gekocht: Jede Menge Bockwürstchen – eine Spende von Ullas Mann – wurden warm gemacht und unsere mitgebrachten Salate gegessen.

Nach dem großen Reinemachen trafen wir uns gut gesättigt auf der großen Wiese und machten noch lustige Kennenlernspiele, denn obwohl man den größten Teil unserer Mitglieder kennt, entfallen einem manche Namen dann doch. Zuerst stellten wir uns der Größe nach auf, was gar nicht so einfach war, denn einige unserer Kinder wollten partout nicht dort stehen bleiben, wo sie größenmäßig hätten stehen sollen. Danach reihten wir uns chronologisch nach Geburtsdatum auf , wobei der Jahrgang außer Acht gelassen wurde ;-), danach alphabetisch mit dem Anfangsbuchstaben unserer Vornamen.  Das war ein fröhliches Durcheinander, aber so kennen wir nun nicht nur unsere Namen, sondern auch unsere Geburtstage auswendig – naja, fast!!!

 

Nun war es schon spät und die meisten Kinder  – und Erwachsenen – mussten ins Bett, ein kleiner Teil der Gruppe setzte sich noch auf die Wiese und lies den Abend/Tag mit Gesprächen, Anekdoten und „Neckereien“ ausklingen.

Zweiter Tag, FREITAG

Nach dem Frühstück am Freitag, die Brötchen wurden im Wechsel von uns beim Supermarkt abgeholt, trafen wir uns vor dem Gemeinschaftsraum zum Filzen. Frau Schuck (Steffi), die Chefin der Anlage –  stellte uns Wolle, Gallseife und Wasser parat und zeigte uns mit geübten Händen, wie wir die Wolle mit Seifenschaum zu bearbeiten haben, damit eine feste Filzkugel entsteht. O.k., es sah ja ganz einfach aus, aber nach halbstündigem Kneten, Rollen, Seifeschäumen etc.  musste ich für meine Person dann feststellen, dass man wohl doch etwas  Geschick mitbringen muss, um solch eine Kugel herzustellen. Ich habe es nicht! Andere jedoch zeigten viel Talent beim Filzen und wurden bestaunt und gelobt.

 

Nach einer nach dem Kneten und Rollen wohlverdienten Mittagspause sind unsere Kinder und Jugendlichen mit den BetreuerInnen in einen nahe gelegenen Vogelpark und später zum Flammkuchen-Essen gefahren. Und wir Eltern hatten Zeit für uns, die wir immer so sehr herbeisehnen. Nun konnten wir beruhigt und ohne schlechtes Gewissen z.B. spazierengehen, die Gegend erkunden, etwas einkaufen oder einfach nur schlafen, denn wir wussten unsere Schätze in bester Betreuung.

Abends wurde dann gegrillt. Ein paar von uns waren vorher noch Grillgut und Gemüse einkaufen – die „Grillchefin“ war natürlich mit von der Partie – und dank der mitgebrachten Salate vom Vortag, hatten wir eine riesige Auswahl an Speisen.

 

Dritter Tag, SAMSTAG

Am Samstag übernahmen unsere BetreuerInnen schon ganz früh unsere Lieblinge, denn es ging nach Bremerhaven in den Zoo bzw. das Klimahaus. Uns Eltern stand dann der ganze Tag zur Verfügung:  ein RIESENLUXUS. So nutzen viele von uns die Zeit für einen Bummel durch Bremerhaven, einige fuhren nach Oldenburg, andere genossen das Wattenmeer, wieder andere machten ein Nickerchen, um Kraft zu sammeln für die kommenden Stunden, denn nicht bei allen verliefen die Nächte ruhig.

 

Abends kamen wir alle wieder zusammen um gemeinsam Nudeln mit verschiedenen Saucen zuzubereiten – hier waren sehr leckere Rezeptideen zu finden. Diesmal verlief das Essen etwas schneller, denn einige Familien wollten heute Abend schon abreisen, da sie am Sonntag eine lange Rückfahrt mit Stau befürchten oder die Kinder/Jugendlichen schon wegen der vielen Eindrücke überfordert und dadurch „schwieriger“ wurden.

Nichstdestotrotz war es wieder eine fröhliche Runde und vielen Berichten vom Tagesgeschehen.

 

Der Rest der Gruppe ging dann später noch ans Meer und genoss den wundervollen Sonnenuntergang und das Laufen durchs Watt.

 

Vierter Tag, SONNTAG

Am Sonntag fuhren dann auch alle andren Familien ab, einige sehr früh, andere blieben noch bis zum Nachmittag, um den letzten Tag an der Nordsee zu genießen. Per Handy informierten wir uns gegenseitig dann noch über die Verkehrslage und die gute Ankunft zu Hause. Und so war diese schöne Reise schon zu Ende.

Fotos: K. Lüdemann,  Th. Hartwich, M. Funda,

 

Ferienfreizeit nach Tossens an der Nordsee – 15.06.-18.06.2017, DANKESCHÖN

Eine ganz kurze Zusammenfassung und ein DICKES DANKE

Es war eine wundervolle Fahrt, die uns allen in guter Erinnerung bleiben wird.

Das Gelände war wie für uns geschaffen, die große Wiese lud immer zum Treffen ein, die Stimmung war durchweg harmonisch-fröhlich – auch wenn man durch einige eher schlaflose Nächte etwas derangiert war -, das abwechselnde Kochen, Braten, Schnipseln, Tische decken, Abräumen, Spülen, Putzen funktionierte auch ohne große Absprache, jeder unterstützte jeden und es wurde auf alle Rücksicht genommen.
Es gab gelungene gemeinsame Unternehmungen, aber auch Einzelaktivitäten kamen nicht zu kurz.

Das alles funktionierte nur so gut, weil PLANUNG und ORGANISATION so HERVORRAGEND auf unsere Kinder und Jugendlichen abgestimmt waren und wir ein FANTASTISCHES BETREUERTEAM mitsamt „Minihelfern“ und „Vorleseoma“ haben.

Ohne euch hätten wir diese Ruhe und Gelassenheit, Erholung und das Loslassen gar nicht erst erleben können.

Darum
EIN RIESEN-APPLAUS und MEGA- DANKESCHÖN 
an
NICOLA und ULF

als Orgateam
sowie
ANNA, BASTI, CARINA und MIRKO
als HauptbetreuerInnen,

an
HANNAH und SINA
als „MInihelferinnen“

und natürlich
ULLA
als „Vorlese-Oma“!

Gerne nochmal, gerne auch länger!;-)

Spende für die Ferienfahrt nach Tossens an der Nordsee, 15.06. – 18.06.2017

VIELEN LIEBEN DANK

FÜR DIESE WUNDERBARE

SPENDE

VON 

PRO FILIIS

IN HÖHE VON

1.000 €

___________________________________________________________________________________________________

An die Lokalredaktion                                                                                         Dortmund, 06.06.2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

unser Verein MileDo wurde im Sommer 2009 in Dortmund von einer Gruppe von Eltern und anderen Interessierten, die die soziale Integration von Menschen mit Beeinträchtigungen fördern möchten, gegründet.

Der Verein möchte das Bewusstsein dafür stärken, dass Menschen mit Behinderung nicht diskriminiert werden, sondern sie als wertvolles Mitglied der Gesellschaft akzeptiert und integriert werden.

Ein erster Schritt dafür ist es, Berührungsängste zwischen Menschen mit und ohne Behinderung abzubauen.

Um das „miteinander Leben“ zu fördern, schafft der Verein zunächst Freizeitangebote, an denen alle Menschen mit oder ohne Behinderung gemeinsam teilnehmen können. Darüber hinaus werden integrative Ferienfreizeiten organisiert.

Durch solche Angebote soll nicht nur das Miteinander, sondern auch die Lebensqualität, beispielsweise durch Entlastung der betroffenen Familien, gefördert werden.

Daher bietet MileDo in diesem Jahr über Fronleichnam (15. Bis 18. Juni 2017) eine integrative Familienfreizeit in Tossens an. Es geht in den Ferienpark „WindWeiteWattenmeer“. Dort gibt es kleine, getrennte Wohnungen für die einzelnen Familien und einen schönen Gemeinschaftsraum mit Küche und Spielecke für die Kinder, sowie ein schönes Außengelände, auf dem man auch ungezwungen zusammen sitzen kann. Um den Eltern, aber auch den Kindern, eine freie Zeit zu ermöglichen, nehmen wir ein geübtes Betreuerteam mit, das sich zu bestimmten Zeiten intensiv um die Kinder kümmert, während die Eltern etwas für sich tun können. Diese Zeiten sind für beide Parteien besonders wichtig: Die Kinder erleben Freizeit und Spaß mal ohne ihre Eltern und die Eltern können durchatmen, weil sie wissen, ihre Kinder werden gut versorgt! Wenn sich dann alle wieder treffen, kann man sich fröhlich austauschen und die gemeinsame Zeit wieder mehr genießen.

An dieser Freizeit werden acht Familien teilnehmen, deren Kinder alle auf unterschiedliche Weise beeinträchtigt sind. Damit auch ein kompetentes Betreuer-Team mitfahren kann, wird uns die ProFiliis-Stiftung mit einer Geldzuwendung in Höhe von 1.000 Euro unterstützen. Dafür danken wir ihr ganz herzlich – nicht nur im Namen des Vereins, auch im Namen aller teilnehmenden Familien!!

 

Die Ende 2008 ins Leben gerufene gemeinnützige ProFiliis-Stiftung aus Dortmund hat sich zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche zu fördern und zu unterstützen. Die Stiftung engagiert sich im In- und Ausland, hat ihren geografischen Förderschwerpunkt aber in der Region Dortmund. Im vergangenen Jahr wurden Förderzusagen für 53 Projekte – davon 51 in Dortmund – in unterschiedlichen Bereichen (z. B. Bildung, Sport, Kultur, Freizeit, Humanitärhilfe, …) erteilt. Insgesamt wurden Fördermittel in Höhe von über 160.000 Euro zugesagt.

Zur Schecküberreichung mit  gemeinsamen Fototermin  am 12. Juni 2017 um 17 Uhr im Garten Buschstraße 150 (Familie Zielke) laden wir Sie herzlich ein. Wir würden uns über eine Berichtserstattung in einer Ihrer nächsten Ausgaben sehr freuen. Es werden einige der Familien anwesend sein!!

Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für unseren Verein und seine Anliegen genommen haben! Sollten Sie mehr über uns erfahren wollen, rufen Sie gerne an oder schauen Sie auf unsere Homepage www.miledo.org.

Bis dahin verbleiben wir mit freundlichen Grüßen

___________________________________________________________________________________________________